Titan Trauringe als ewiges Symbol

Nicht ohne Grund sind Titan Trauringe seit vielen Jahren sehr beliebt: Das graue Metall ist sehr leicht, hautverträglich und nicht so teuer wie beispielsweise Gold oder Platin. Dank ihres modernen und puristischen Designs liegen Titan Trauringe im Trend und werden zunehmend gerne gekauft.

Doch woher stammt der Werkstoff ursprünglich? Titan ist ein sogenanntes Übergangsmetall. Es kommt nur gebunden in Mineralien vor und zählt zu den zehn häufigsten Elementen. In der Industrie wird Titan viel verwendet, beispielsweise im Flugzeug- und Schiffsbau oder für Golfschläger. Denn es ist widerstandsfähig, hart, formbeständig und leicht. Aufgrund seiner positiven Eigenschaften gibt es längst auch Uhren, Brillengestelle und Schmuck aus Titan.

Titan Trauringe sind modern und vielfältig
So "neu" der Werkstoff im Schmuckbereich, so zeitgemäß ist das Design von Trauringen aus Titan. Dabei hebt es sich schon in der Farbigkeit von Silber oder Platin ab. Es ist zwar grau, doch deutlich dunkler. Diese dunkle Tönung kann durch den Überzug einer PVD-Schicht zusätzlich noch gesteigert werden. Darüber hinaus lässt sich das Metall vielfältig bearbeiten: Als Ring mit expressiver, gehämmerter Struktur, als glatt polierte Oberfläche oder mit dynamischer Außengravur - Schlangenlinien oder Kreisen beispielsweise. Genauso ist auch die klassische Variante mit eingefasstem Brillanten denkbar. Sehr beliebt sind außerdem mehrfarbige Trauringe. Ringe, die Titan und Carbon kombinieren, sind für Paare mit Sinn für zeitgemäßes, schnörkelloses Design. Genauso lässt sich Titan mit Holz, Rot- und Gelbgold elegant zweifarbig gestalten.

Gerade in seiner Schlichtheit bietet Titan unzählige Möglichkeiten für ausgefallene Modelle. Wer einen Trauring sucht, möchte viele Jahre daran Freude haben. Da Titan nicht verkratzt, wird man auch Jahrzehnte später an seinem Modell nichts auszusetzen haben. Natürlich gilt auch bei Titanringen dasselbe wie bei anderen Trauringen: Damit das gewünschte Modell perfekt sitzt, sollte die Ringstärke im Vorfeld genau ausgemessen werden. Ob man sich einen breiten, flachen oder runden, schmalen Ring wählt, bleibt Geschmackssache. Sinnvoll ist es jedoch, den Ehering bombieren zu lassen. Das bedeutet, die Innenseite ist leicht gerundet, sodass der Ring passgenau und bequem am Finger sitzt.

Wer sich für einen Trauring aus Titan entscheidet, hat nicht nur unzählige Möglichkeiten: Die Eheringe sind auch deutlich günstiger als vergleichbare Modelle in Gelb- oder Weißgold. Dabei setzen Ringe aus Titan ein Statement. Sie sind schick, unkompliziert, zeitgemäß und absolut hautverträglich. Salzwasser oder Schweiß hinterlassen bei Ringen aus Titan keine Rückstände. Auch nach vielen Jahren sind sie noch faszinierend schön wie am ersten Tag. Im Gegensatz zu Silber läuft Titan auch nicht an. Und neben der Optik gilt es noch etwas anderes zu bedenken. Einen Ehering trägt man - ebenso wie den Trauring - den ganzen Tag. Es ist ein großer Vorteil, das gute Stück kaum zu spüren. Und: Man besitzt ein kleines Kunstwerk, das Verbundenheit, Schönheit und Beständigkeit gleichermaßen ausdrückt!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel